TiUnite – bewährte Leistung

Verbesserte Osseointegration und stabile Knochenniveaus

Die Oberfläche für Osseointegration

TiUnite ist eine einzigartige Implantatoberfläche, die die Osseointegration verbessert. Ihre keramikartigen Eigenschaften und Mikroporen stellen eine hohe Osseokonduktivität und eine schnelle Verankerung von neu gebildetem Knochen sicher. Die Humanhistologie zeigt sechs Monate nach der Implantatinsertion den verankerten Knochen in den TiUnite Poren (© Schüpbach Ltd, Schweiz).

TiUnite ist eine einzigartige Implantatoberfläche, die auch unter besonders schwierigen Bedingungen, einschließlich weichem Knochen und Sofortbelastung, die Osseointegration fördert.3, 11, 12, 14, 15, 16, 18 TiUnite ist eine verdickte, mäßig raue Titanoxidschicht mit hoher Kristallinität und einem hohen Phosphorgehalt.19

Warum TiUnite?

Vorhersagbare Osseointegration mit minimalen Verlustraten

Die TiUnite Implantatoberfläche wurde erstmals im Jahr 2000 auf dem Brånemark System vorgestellt. Dieser Wechsel von einer maschinierten Oberfläche zur TiUnite Oberfläche führte zu einem deutlichen Rückgang von frühzeitigem Verlusten, insbesondere in Bereichen mit geringer Knochendichte.1, 2

Belasten Sie Ihre Implantate sofort

TiUnite ermöglicht zudem, dass Protokolle zur Sofortbelastung häufiger angewendet werden können und überragende Ergebnisse erzielen.3 Außerdem können mit Implantaten mit der TiUnite Oberfläche höhere Überlebensraten bei Anwendung in Nachoperationen erzielt werden.4

Sofortiger und langfristiger Erfolg

TiUnite erhält die Implantatstabilität unmittelbar nach dem Einsetzen dank verbesserter Osseointegration und Verankerung im umgebenden Knochen.5, 6, 7 Es erhält langfristig das marginale Knochenniveau sowie das Weichgewebsniveau und maximiert gleichzeitig die funktionale Langlebigkeit und die ästhetischen Ergebnisse.8, 9, 10

Wissenschaftliche Dokumentation

Heute ist TiUnite eine der am besten untersuchten Implantatoberflächen

TiUnite wurde in über 275 Veröffentlichungen von klinischen Studien und Fallstudien klinisch dokumentiert. Insgesamt wurden über elf Millionen Implantate mit der TiUnite Oberfläche bei Patienten auf der ganzen Welt eingesetzt.

Höhere Stabilität während der kritischen Einheilungsphase

TiUnite erhält die Implantatstabilität unmittelbar nach dem Einsetzen bei gleichzeitig verbesserter Osseointegration und Verankerung im umgebenden Knochen.5, 6, 7 Diese Eigenschaft ist insbesondere in Bereichen mit weichem Knochen und/oder hohen okklusalen Belastungen sowie bei Protokollen zur Sofortbelastung wichtig.

Über 14 Jahre klinische Erfahrung

Nur sehr wenige Implantatsysteme können einen solchen Umfang an klinischen Langzeitdaten vorweisen, die dem des klassischen Brånemark Systems gleichkommen. Es sind klinische Studien mit Follow-up-Daten von bis zu elf Jahren verfügbar.8, 9, 10

Durch klinische Daten aus 10 Jahren nachgewiesene lange Lebensdauer

Aus den ersten drei Langzeitstudien geht hervor, dass Implantate mit TiUnite Oberfläche sowohl bei teilbezahnten als auch bei zahnlosen Kiefern zum Erhalt von marginalem Knochen mit einer Gesamtüberlebensrate von 97,1 – 99,2 % nach zehn Jahren oder länger beitragen, selbst bei Insertion in frische Extraktionsalveolen und bei sofortiger Belastung.8, 9, 10, 20

Langfristig stabiles marginales Knochenniveau

Implantate mit einer TiUnite Oberfläche zeigen eine langfristig herausragende Stabilität des krestalen Knochens.8, 9, 10, 13 In einer Studie zu TiUnite betrug die mittelfristige Änderung zwischen einem und fünf Jahren durchschnittlich 0,0 mm; und die langfristige Änderung zwischen einem und zehn Jahren lag bei -0,3 mm (siehe Abbildung auf der rechten Seite).9

Weitere Schlüsselergebnisse

Leistungsstark auch unter besonders schwierigen Bedingungen, wie z. B. weichem Knochen und Sofortbelastung.3, 11, 12, 14, 15, 16, 18

Zwischen Gingiva und peri-implantärem Gewebe bestehen mehrere strukturelle Ähnlichkeiten, die dem darunter liegenden Weichgewebe und dem Alveolarknochen Schutz bieten.17

Osseointegration

Die Schönheit von Osseointegration

Eindrucksvolle Bilder zeigen wie nie zuvor die Schönheit der Osseointegration. Fallbeispiel von Prof. Dr. Peter Schüpbach (© Schüpbach Ltd, Schweiz)

Laden Sie den TiUnite Bildschirmschoner herunter, um diese erstaunlichen Mikroskopaufnahmen zu sehen, die so schön wie atemberaubend sind.

Anziehen von Thrombozyten

Die negativ geladene TiUnite Oberfläche zieht unmittelbar nach der Implantatinsertion Blutproteine und inaktive Thrombozyten an. Gleichzeitig werden Fibrillen des Fibrinnetzwerks sichtbar.

Aktivierung von Thrombozyten

Die Thrombozyten beginnen anzuschwellen und Pseudopodien zu bilden. Durch die Freisetzung von Adenosindiphosphat (ADP) haften sie und klumpen zusammen und schließen die verletzten Blutgefäße an den Wundrändern, um die Blutung zu stillen.

Hämostase

Die neu gebildete Fibrinmatrix ermöglicht die Blutgerinnung. Aktivierte Thrombozyten werden in die Matrix eingebettet und setzen Granula mit Enzymen und Wachstumsfaktoren frei, die für die Wundheilung und die Knochenbildung erforderlich sind.

Blutgerinnung

Blutzellen, aktivierte Thrombozyten und Fibrin bilden ein Blutgerinnsel, das an der mäßig rauen TiUnite Oberfläche anhaftet. Für die Kontaktosteogenese ist es wichtig, dass das Blutgerinnsel an der Oberfläche haften bleibt.

Provisorische Matrix

Neutrophile und später Makrophagen entfernen das Blutgerinnsel innerhalb der ersten zwei Tage nach Beginn der Wundheilung. Osteogenische Zellen strömen zu der TiUnite Oberfläche und wandern an die Vorderseite des sich bildenden Knochens. Hier differenzieren sie sich zu Osteoblasten.

Kontaktosteogenese

Der neu gebildete Knochen breitet sich über die osteokonduktive TiUnite Oberfläche aus und bildet eine dünne Schicht aus Geflechtknochen, die sich direkt auf und entlang der Oberfläche ablagert. Diese dünne Knochenschicht wächst durch Knochenanlagerung weiter und wird zu Lamellenknochen.

Knochenverankerung

Knochenbildende Osteoblasten lagern sich auf der TiUnite Oberfläche ab und bedecken die offenen Poren. Sie beginnen die Kollagenmatrix des Geflechtknochens direkt in die Poren abzusondern und entfernen sich von der Oberfläche. Dies bildet die Kollagenmatrix des Knochens, die schließlich mineralisiert.

Osteokonduktive Oberfläche für neue Knochenbildung:

Der neu gebildete Knochen überbrückt die Lücke zwischen lokalem Knochen und dem Implantat durch Distanzosteogenese. Wenn der Knochen die TiUnite Oberfläche erreicht, breitet er sich darüber per Kontaktosteogenese aus, bei der sich Geflechtknochen direkt auf und entlang der Oberfläche ablagert.

Osseointegration

Durchlicht und Polarisationsmikroskopie zeigen frühe (vier Wochen) und kontinuierliche (sechs Monate) Knochenbildung durch Kontaktosteogenese und finale Osseointegration.

Furchen

Die am Gewinde des Implantats eingefügten Furchen fördern die anfängliche Knochenbildung. Knochenwachstum erfolgt auf spiralförmige Weise entlang der Furchen, bevor es sich lateral über die gesamte TiUnite Oberfläche fortsetzt.

Knochenfragmente

Beim Bohren entstehen Knochenfragmente, die sich in der Osteotomie ablagern, insbesondere im apikalen Bereich. In diesem Bereich dienen sie als Kerne für die Knochenbildung, indem sie osteogene Zellen durch die Wunde zur TiUnite Oberfläche befördern.

Empfehlungen

Prof. Bertil Friberg von der Brånemark Klinik in Schweden erklärt, warum er TiUnite schätzt:

Prof. Bertil Friberg, Brånemark Clinic, Schweden

"Die TiUnite Oberfläche hat unsere Ergebnisse verbessert, insbesondere bei Knochenaugmentation und Knochen geringer Dichte. Sie hat außerdem unsere frühe Misserfolgsrate zweifellos signifikant gesenkt."

Dr. Thomas Müller-Hotop aus Deuschland erklärt, warum er TiUnite bei allen Indikationen einsetzt:

Dr. Thomas Müller-Hotop, Deutschland

"Seit die TiUnite Oberfläche erhältlich ist, haben wir sie in unserer Zahnarztpraxis für alle Indikationen eingesetzt. Wir sehen die Hauptvorteile in erweiterten Indikationen wie Sofortimplantation, Sofortbelastung und Implantatinsertion in weichem Knochen."

Dr. Javier Alández aus Spanien erklärt, warum das Protokoll zur Sofortbelastung mit TiUnite Implantaten vorhersagbar ist.

Dr. Javier Alández, Spanien

"Kürzlich haben wir eine retrospektive Studie mit Sofortbelastung durchgeführt. Basierend auf den Ergebnissen einer Nachuntersuchung nach sechs Jahren können wir schlussfolgern, dass das Immediate Function-Protokoll mit TiUnite Implantaten vorhersagbar und eine hohe Erfolgsrate zu erwarten ist.“"

Referenzen

Balshi SF, Wolfinger GJ, Balshi TJ. Analysis of 164 titanium oxide surface implants in completely edentulous arches for fixed prosthesis anchorage using the pterygomaxillary region. Int J Oral Maxillofac Implants. 2005; 20:946-52

Auf PubMed lesen

Olsson M, Stenport V, Jemt T. Incidence of first implant failure. A retro-prospective study on 10 719 implant operations in 8 528 treated patients during a 28-years period of time at one specialist clinic. submitted 2014.

Rocci A, Rocci M, Rocci C, Scoccia A, Gargari M, Martignoni M, Gottlow J, Sennerby L. Immediate loading of Brånemark System TiUnite and machined-surface implants in the posterior mandible: a randomized open-ended clinical trial. Int J Oral Maxillofac Implants. 2013 May-Jun;28(3):891-5. doi: 10.11607/jomi.2397

Auf PubMed lesen

Alsaadi G, Quirynen M, van Steenberghe D. The importance of implant surface characteristics in the replacement of failed implants. Int J Oral Maxillofac Implants. 2006; 21:270-74

Auf PubMed lesen

Glauser R, Portmann M, Ruhstaller P, Lundgren AK, Hämmerle CH, Gottlow J. Stability measurements of immediately loaded machined and oxidized implants in the posterior maxilla. A comparative clinical study using resonance frequency analysis. Applied Osseointegration Research 2001; 2:27-9

Zechner W, Tangl S, Furst G, Tepper G, Thams U, Mailath G, Watzek G. Osseous healing characteristics of three different implant types. Clin Oral Implants Res 2003; 14:150-7

Auf PubMed lesen

Ivanoff CJ, Widmark G, Johansson C, Wennerberg A. Histologic evaluation of bone response to oxidized and turned titanium micro-implants in human jawbone. Int J Oral Maxillofac Implants 2003; 18:341-8

Auf PubMed lesen

Degidi M, Nardi D, Piattelli A. 10-Year Follow-Up of Immediately Loaded Implants with TiUnite Porous Anodized Surface. Clin Implant Dent Relat Res 2012; 14(6):828-38

Auf PubMed lesen

Östman PO, Hellman M, Sennerby L. Ten years later. Results from a prospective single-centre clinical study on 121 oxidized (TiUnite) Brånemark implants in 46 patients. Clin Implant Dent Relat Res 2012 Dec; 14(6):852-60

Auf PubMed lesen

10 Glauser R. Eleven-year results of implants with an oxidized surface placed predominantly in soft bone and subjected to immediate occlusal loading. Clin Oral Impl Res 2012; 23 suppl 7;140-1

11 Kolinski ML, Cherry JE, McAllister BS, Parrish KD, Pumphrey DW, Schroering RL. Evaluation of a Variable-Thread Tapered Implant in Extraction Sites With Immediate Temporization: A 3-Year Multi-Center Clinical Study. J Periodontol 2014; 85: 386-394

Auf PubMed lesen

12 Marzola R, Scotti R, Fazi G, Schincaglia GP. Immediate loading of two implants supporting a ball attachment-retained mandibular overdenture a prospective clinical study. Clin Implant Dent Relat Res 2007; 9:136-43

Auf PubMed lesen

13 Nickenig H, Wichmann M, Schlegel K, Nkenke E, Eitner S. Radiographic evaluation of marginal bone levels adjacent to parallelscrew cylinder machined-neck implants and rough-surfaced micro-threaded implants using digitized panoramic radiographs. Clin Oral Impl Res 2009; 20:550-4

Auf PubMed lesen

14 Arnhart C, Kielbassa AM, Martinez-de Fuentes R, Goldstein M, Jackowski J, Lorenzoni M, Maiorana C, Mericske-Stern R, Pozzi A, Rompen E, Sanz M, Strub JR. Comparison of variable-thread tapered implant designs to a standard tapered implant design after immediate loading. A 3-year multicentre randomised controlled trial. Eur J Oral Implantol 2012; 5: 123-136

Auf PubMed lesen

15 Glauser R. Implants with an Oxidized Surface Placed Predominately in Soft Bone Quality and Subjected to Immediate Occlusal Loading: Results from a 7-Year Clinical Follow-Up. Clin Implant Dent Relat Res 2013; 15: 322-331.

Auf PubMed lesen

16 Liddelow G and Henry P. The immediately loaded single implant-retained mandibular overdenture: a 36-month prospective study. Int J Prosthodont 2010; 23:13-21

Auf PubMed lesen 

17 Schüpbach P, Glauser R. The defense architecture of the human periimplant mucosa: a histological study. J Prosthet Dent 2007; 97(6 Suppl):15-25

Auf PubMed lesen

18 Mura P. Immediate Loading of Tapered Implants Placed in Postextraction Sockets: Retrospective Analysis of the 5-Year Clinical Outcome. Clin Implant Dent Relat Res 2012; 14: 565-574

Auf PubMed lesen

19 Hall J, Lausmaa J. Properties of a new porous oxide surface on titanium implants. Applied Osseointegration Research 2000; 1: 5-8

20 Mozzati M, Gallesio G, Del Fabbro M. Long-term (9-12 years) outcomes of titanium implants with an oxidized surface: a retrospective investigation on 209 implants. J Oral Implantol. 2013 Oct 31. [Epub ahead of print]

Auf PubMed lesen