TiUnite Implantatoberfläche – bewährte Leistungsfähigkeit

Verbesserte Osseointegration und stabile Knochenniveaus

 



Was ist TiUnite?

TiUnite Zahnimplantatoberfläche

TiUnite ist eine hoch leistungsfähige Implantatoberfläche, die für eine bessere Osseointegration sorgt1 – auch unter schwierigsten Bedingungen.2-8 TiUnite zeichnet sich durch eine mäßig raue, verdickte Titanoxidschicht mit hoher Kristallinität und osteokonduktiven Eigenschaften aus  und begünstigt so eine schnellere Knochenbildung.

Die TiUnite Oberfläche trägt im Vergleich zu maschinierten Implantaten nachweislich dazu bei, in der kritischen Einheilphase die Implantatstabilität aufrechtzuerhalten, die während der Implantatinsertion erreicht wurde,9 und die Verankerung im umgebenden Knochen zu unterstützen.10,11 Implantate mit TiUnite Oberfläche können daher eine wichtige Rolle spielen, wenn Behandler der Patientennachfrage nach einer sofortigen Zahnversorgung nachkommen wollen.

5 Gründe für Implantate mit TiUnite Oberfläche

1. Beispiellose wissenschaftliche Dokumentation

TiUnite ist eine der am meisten klinisch untersuchten Implantatoberflächen im Markt. Seit der Markteinführung im Jahr 2000 wurde die Implantatoberfläche in über 465 Veröffentlichungen zu 382 klinischen Studien dokumentiert, in denen über 89.500 Implantate an mehr als 22.600 Patienten und mit der längsten durchschnittlichen Nachuntersuchungszeit von 11,2 Jahren untersucht wurden.12

In der größten Metaanalyse, die jemals für eine einzelne Implantatmarke durchgeführt wurde,13 hat sich die TiUnite Oberfläche erneut als wissenschaftlicher Standard erwiesen. Es wurden Ergebnisse von 4.694 klinisch ausgewerteten Patienten analysiert, die mit 12.804 TiUnite Implantaten in 106 prospektiven Studien versorgt wurden.

 


2. Vorhersagbare Osseointegration mit minimalen Versagensquoten

Die TiUnite Implantatoberfläche wurde erstmals im Jahr 2000 auf dem Brånemark System vorgestellt. Dieser Wechsel von einer maschinierten Oberfläche zur TiUnite Oberfläche führte zu einem deutlichen Rückgang von frühzeitigem Versagen, insbesondere in Bereichen mit geringer Knochendichte.14,15

Vorkommnisse frühzeitigen Implantatversagens nach Einführung einer mäßig rauen Oberfläche

Beide Kiefer zeigten deutlich geringere Raten frühzeitigen Versagens bei Einführung einer mäßig rauen Oberfläche (hauptsächlich Implantate mit TiUnite Oberfläche). Abbildung freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Prof. Torsten Jemt, Schweden.

3. Stabile marginale Knochenniveaus

Die TiUnite Implantatoberfläche zeigt nach der ersten Knochenremodellierungsphase mittel- und langfristig ein stabiles marginales Knochenniveau.13,16

Stabiles marginales Knochenniveau mit der TiUnite Implantatoberfläche

4. Kurz- und langfristiger Erfolg

TiUnite erhält die Implantatstabilität unmittelbar nach dem Einsetzen dank verbesserter Osseointegration und Verankerung im umgebenden Knochen.1,9,17 Es erhält langfristig das marginale Knochenniveau sowie das Weichgewebsniveau und maximiert gleichzeitig die funktionale Langlebigkeit und die ästhetischen Ergebnisse.13,16,18-23

Kurz- und langfristiger Erfolg der TiUnite Implantatoberfläche

5. Niedrige Raten von Periimplantitis

Die TiUnite Implantatoberfläche zeigte eine geringe Prävalenz von Periimplantitis24 mit einer mit anderen mäßig rauen Implantatoberflächen vergleichbaren Rate.13,25

*47 von 106 Studien berichteten biologische Komplikationen. 19 dieser 47 wissenschaftlichen Arbeiten berichteten von Fällen von Periimplantitis bei 5,2 % der Patienten (64/1.229). Die Autoren folgerten, dass die Prävalenz von Periimplantatitis 1,36 % betragen würde, wenn man annimmt, dass Periimplantitis nicht in Studien auftrat, in denen davon nicht ausdrücklich berichtet wurde.

Klinischer Fall

NobelActive unterstützt Knochen und Weichgewebe seit 10 Jahren

Sofortimplantation eines NobelActive RP-Implantats 4,3 mm x 13 mm in einer frischen Extraktionsalveole. Es wurde eine Alveolenaugmentation mit einem Xenotransplantat und eine autogene Weichgewebsaugmentation (aus dem Bereich der Tuber gewonnen) durchgeführt, um die Alveole zu schließen und das Weichgewebsvolumen am Implantatbett zu erhöhen. Eine Lithiumdisilikat-Krone wurde auf ein anatomisch geformtes Zirkondioxid-Abutment zementiert.

Kundenmeinungen

Prof. Dr. Matthias Karl, Deutschland

"Für mich ist TiUnite auch in sehr schwierigen Situationen eine hoch zuverlässige Implantatoberfläche. Es ist eine großartige Oberfläche, die das Implantat in Position hält. Sie ist definitiv langlebig – dies wurde nachgewiesen."

Tomas_Albrektsson.jpg

Prof. Tomas Albrektsson, Schweden

"Die Metaanalyse ist ein weiterer Beleg für die Wirksamkeit von TiUnite, aber auch in anderen klinischen Studien wurde ihre hohe Leistungsfähigkeit nachgewiesen. Ich habe erlebt, wie TiUnite im Jahr 2000 eingeführt wurde. Ich war damals davon überzeugt und jetzt weiß ich, dass dies richtig war. Es ist eine herausragende Implantatoberfläche."

Prof. Bertil Friberg von der Brånemark Klinik in Schweden erklärt, warum er TiUnite schätzt:

Prof. Bertil Friberg, Brånemark Clinic, Schweden

"Die TiUnite Oberfläche hat unsere Ergebnisse verbessert, insbesondere bei Knochenaugmentation und Knochen geringer Dichte. Sie hat außerdem unsere frühe Misserfolgsrate zweifellos signifikant gesenkt."

Dr. Thomas Müller-Hotop aus Deutschland erklärt, warum er TiUnite bei allen Indikationen einsetzt:

Dr. Thomas Müller-Hotop, Deutschland

"Seit die TiUnite Oberfläche erhältlich ist, haben wir sie in unserer Zahnarztpraxis für alle Indikationen eingesetzt. Wir sehen die Hauptvorteile in erweiterten Indikationen wie Sofortimplantation, Sofortbelastung und Implantatinsertion in weichem Knochen."

Referenzen

Ivanoff CJ, Widmark G, Johansson C, et al. Histologic evaluation of bone response to oxidized and turned titanium micro-implants in human jawbone. Int J Oral Maxillofac Implants 2003;18:341-348.

Auf PubMed lesen

Rocci A, Rocci M, Rocci C, et al. Immediate loading of Brånemark System TiUnite and machined-surface implants in the posterior mandible: a randomized open-ended clinical trial. Int J Oral Maxillofac Implants. 2013;28(3):891-895.

Auf PubMed lesen

Kolinski ML, Cherry JE, McAllister BS, et al. Evaluation of a variable-thread tapered implant in extraction sites with immediate temporization: A 3-year multi-center clinical study. J Periodontol 2014;85:386-394.

Auf PubMed lesen

Marzola R, Scotti R, Fazi G, et al. Immediate loading of two implants supporting a ball attachment-retained mandibular overdenture a prospective clinical study. Clin Implant Dent Relat Res 2007;9:136-143.

Auf PubMed lesen

Arnhart C, Kielbassa AM, Martinez-de Fuentes R, et al. Comparison of variable-thread tapered implant designs to a standard tapered implant design after immediate loading. A 3-year multicentre randomised controlled trial. Eur J Oral Implantol 2012;5:123-136.

Auf PubMed lesen

Glauser R. Implants with an oxidized surface placed predominately in soft bone quality and subjected to immediate occlusal loading: results from a 7-year clinical follow-up. Clin Implant Dent Relat Res 2013;15: 322-331.

Auf PubMed lesen

Liddelow G, Henry P. The immediately loaded single implant-retained mandibular overdenture: a 36-month prospective study. Int J Prosthodont 2010;23:13-21.

Auf PubMed lesen

Mura P. Immediate loading of tapered implants placed in postextraction sockets: retrospective analysis of the 5-year clinical outcome. Clin Implant Dent Relat Res 2012;14:565-574.

Auf PubMed lesen

Glauser R, Portmann M, Ruhstaller P, et al. Stability measurements of immediately loaded machined and oxidized implants in the posterior maxilla. A comparative clinical study using resonance frequency analysis. Appl Osseointegration Res 2001;2:27-29.

10 Albrektsson T, Johansson C, Lundgren A-K, et al. Experimental studies on oxidized implants. A histomorphometrical and biomechanical analysis. Appl Osseointegrat Research 2000;1(1):21–24.

11 Omar OM, Lenneras ME, Suska F, et al. The correlation between gene expression of proinflammatory markers and bone formation during osseointegration with titanium implants. Biomaterials 2011;32(2):374–386.

12 TiUnite literature search. Nobel Biocare Services AG. July, 2017.

13 Karl M, Albrektsson T. Clinical performance of dental implants with a moderately rough (TiUnite) surface: a meta-analysis of prospective clinical studies. Int J Oral Maxillofac Implants 2017;32(4):717–734.

Auf PubMed lesen

14 Balshi SF, Wolfinger GJ, Balshi TJ. Analysis of 164 titanium oxide surface implants in completely edentulous arches for fixed prosthesis anchorage using the pterygomaxillary region. Int J Oral Maxillofac Implants. 2005; 20:946-952

Auf PubMed lesen

15 Jemt T, Olsson M, Franke Stenport V. Incidence of first implant failure: a retro-prospective study of 27 years of implant operations at one specialist clinic. Clin Implant Dent Relat Res 2015;17(Suppl 2):e501-e510.

Auf Pubmed lesen

16 Östman PO, Hellman M, Sennerby L. Ten years later. Results from a prospective single-centre clinical study on 121 oxidized (TiUnite) Brånemark implants in 46 patients. Clin Implant Dent Relat Res 2012;14(6):852-860.

Auf PubMed lesen

17 Zechner W, Tangl S, Furst G, et al. Osseous healing characteristics of three different implant types. Clin Oral Implants Res 2003; 14:150-157.

Auf PubMed lesen

18 Degidi M, Nardi D, Piattelli A. 10-year follow-up of immediately loaded implants with TiUnite porous anodized surface. Clin Implant Dent Relat Res 2012;14(6):828-838.

Auf PubMed lesen

19 Glauser R. Eleven-year results of implants with an oxidized surface placed predominantly in soft bone and subjected to immediate occlusal loading. Clin Oral Impl Res 2012; 23 (Suppl 7);140-141.11

Auf PubMed lesen

20 Glauser R. Implants with an oxidized surface placed predominately in soft bone quality and subjected to immediate occlusal loading: results from an 11-year clinical follow-up. Clin Implant Dent Relat Res 2016;18(3):429-438.

Auf PubMed lesen

21 Pozzi A, Mura P. Clinical and radiologic experience with moderately rough oxidized titanium implants: up to 10 years of retrospective follow-up. Int J Oral Maxillofac Implants 2014;29(1):152–161.

Auf PubMed lesen

22 Imburgia M, Del Fabbro M. Long-term retrospective clinical and radiographic follow-up of 205 Branemark System Mk III TiUnite implants submitted to either immediate or delayed loading. Implant Dent 2015;24(5):533–540.

Auf PubMed lesen

23 Froum SJ, Khouly I. Survival rates and bone and soft tissue level changes around one-piece dental implants placed with a flapless or flap protocol: 8.5-year results. Int J Periodontics Restorative Dent 2017;37(3):327–337.

Auf PubMed lesen

24 Gelb D, McAllister B, Nummikoski P, Del Fabbro M. Clinical and radiographic evaluation of Branemark implants with an anodized surface following seven-to-eight years of functional loading. Int J Dent 2013:583567.

25 Albrektsson T, Buser D, Sennerby L. Crestal bone loss and oral implants. Clin Implant Dent Relat Res 2012;14(6):783-791.